Gottfried Titz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZonsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 40: Zeile 40:
 
<references />
 
<references />
  
 +
{{SORTIERUNG:Titz, Gottfried}}
 
[[Kategorie:Müller]]
 
[[Kategorie:Müller]]
 
[[Kategorie:Personen]]
 
[[Kategorie:Personen]]

Aktuelle Version vom 2. Februar 2018, 19:46 Uhr

Johannes Gottfried Titz (~ 11. April 1737 in Zons; † 22. Juli 1812 in Zons) war von 1770 bis ca. 1804 Müller der Zonser Windmühle und 1798-1800 Munizipalagent (Gemeindevorsteher) von Zons.

Elternhaus

Gottfried Titz wurde am 11. April 1737 in Zons als ältester Sohn des Ehepaars Heinrich Titz († 9. März 1744 in Zons), Zonser Schöffe, und der Anna Elisabeth geborene Stelzmann (~ 14. Februar 1717 in Zons; † 24. August 1758 in Zons) getauft (beide Eltern brachten Kinder aus früheren Ehen mit in die Familie). Er hatte fünf Geschwister, von denen nur eine Schwester das Erwachsenenalter erreichte[1]:

  • Anna Elisabeth (~ 11. November 1735 in Zons; † 22. September 1802 in Zons), die am 21. März 1771 in Zons Johannes Lützenrath (~ 3. August 1732 in Zons; † 19. Januar 1784 in Zons) heiratete
  • Matthäus (~ 14. Juli 1739 in Zons; † 21. Juli 1739 in Zons)
  • Johannes Peter (~ 14. Juli 1739 in Zons; † 31. Januar 1743 in Zons)
  • Mechthild (~ 9. November 1741 in Zons; † 1. Juli 1742 in Zons)
  • Wilhelm (~ 21. Juli 1743 in Zons; † 19. Februar 1744 in Zons)

Berufliche Tätigkeit

Gottfried Titz übernahm nach dem Tod des Müllers Johannes Fausten 1770 durch Einheirat den Windmühlenbetrieb und führte diesen bis ca. 1804 fort (1804 trat Mathias Schmitz in den Betreib ein).

Als im Mai 1898 die Verwaltung von Zons neu gebildet wurde, wurde Titz Munizipalagent (Gemeindevorsteher).[2] Dieses Amt hatte er bis zur Auflösung der Munizipalverwaltung 1800 inne.

Um 1800 war Titz als Wiederverkäufer tätig (belegt 1803).[3]

Familie

Gottfried Titz heiratete am 12. August 1770 in Zons Margarethe geborene Hüsgen (* ca. 1737/38 in Uerdingen; † 6. Januar 1821 in Zons), Witwe des Müllers Johannes Fausten (* ca. 1735 auswärts; † 28. Mai 1770 in Zons). Das Paar hatte vier Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten[4]:

  • Maria Elisabeth (~ 8. Mai 1771 in Zons; † 31. Januar 1858 in Zons), die am 24. Dezember 1800 in Zons den Müller Mathias Schmitz (~ 17. Juli 1773 in Zons; † 27. November 1836 in Zons) heiratete
  • Peter Anton (~ 7. August 1773 in Zons; † 13. November 1773 in Zons)
  • Maria Catharina Josefine (~ 17. Februar 1775 in Zons), die am 30. Juni 1806 in Zons den Zonser Zolleinnehmer Peter Heinrich Josef Hensay (* 22. Juli 1769 in Verviers bei Malmedy) heiratete, später verzogen nach Mézières (F)
  • Catharina Elisabeth (~ 30. Mai 1779 in Zons; † 9. Februar 1780 in Zons)

Die Familie wohnte in dem heutigen Haus Schloßstraße 16.

Sonstiges

Gottfried Titz wurde 1756 Mitglied der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft.[5]

Belege

  1. Lisken-FBZ, S. 785-786.
  2. GStAZ, S. 175-176.
  3. LAV_NRW_R, Roer-Departement, Nr. 1635, p. 12ff.
  4. Lisken-FBZ, S. 786-787.
  5. PfAZ, Nr. 227, p. 21.