Mathias Schmitz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZonsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 38: Zeile 38:
 
<references />
 
<references />
  
 +
{{SORTIERUNG:Schmitz, Mathias}}
 
[[Kategorie:Müller]]
 
[[Kategorie:Müller]]
 
[[Kategorie:Kirchenräte]]
 
[[Kategorie:Kirchenräte]]
 
[[Kategorie:Beigeordnete]]
 
[[Kategorie:Beigeordnete]]
 
[[Kategorie:Personen]]
 
[[Kategorie:Personen]]

Aktuelle Version vom 2. Februar 2018, 20:20 Uhr

Mathias Schmitz (~ 17. Juli 1773 in Zons; † 27. November 1836 in Zons) war ab 1795 Sekretär der Munizipalverwaltung Zons, von 1804 bis 1836 Müller der Zonser Windmühle, mindestens ab Anfang der 1820er Jahre bis 1836 erster Beigeordneter von Zons, in den 1820er Jahren Gemeinderendant und ebenfalls mindestens ab 1813 Mitglied des Kirchenrats der Pfarre Zons.

Elternhaus

Mathias Schmitz wurde am 17. Juli 1773 in Zons als ältester Sohn des Ehepaars Johannes Schmitz (* ca. 1741 in Rosellen; † 17. Mai 1791 in Zons), Fassbinder in der Abtei Knechtsteden, und der Anna Clara Elisabeth geborene Liebs (~ 8. August 1752 in Zons; † 19. Juli 1818 in Zons) getauft. Er hatte sieben Geschwister[1]:

  • Anna Catharina (~ 5. Juni 1771 in Zons; † 27. August 1837 in Zons), die am 29. Januar 1792 in Zons Heinrich Boes (~ 29. Januar 1764 in Zons; † 9. Oktober 1823 in Zons) heiratete
  • Maria Elisabeth (~ 3. Januar 1776 in Zons; † 1. November 1821 in Zons), die am 3. März 1799 in Zons Johannes Stelzmann (~ 29. Dezember 1774 in Zons; † 26. Juli 1825 in Zons) heiratete
  • Johannes (~ 24. Dezember 1777 in Zons; † 9. September 1846 in Zons)
  • Cornelius (~ 22. Dezember 1780 in Zons; † 7. Dezember 1806 in Zons)
  • Anna Maria (~ 8. April 1783 in Zons), die am 26. August 1809 in Zons den Metzger Johannes Peter Gratz (~ 16. Mai 1784 in Erkrath) heiratete
  • Maria Anna (~ 16. Oktober 1785 in Zons; † 3. April 1792 in Zons)
  • Maria Catharina (~ 8. April 1789 in Zons; † 6. September 1863 in Zons), die am 22. Mai 1819 in Zons Andreas Sand (~ 18. Juni 1788 in Zons; † 3. Juni 1858 in Zons) heiratete

Berufliche Tätigkeit

Mathias Schmitz wurde 1795 Sekretär der Munizipalverwaltung Zons[2], übernahm 1804 den Windmühlenbetrieb von seinem Schwiegervater Gottfried Titz und führte diesen bis zu seinem Tod 1836 fort. Mindestens ab Anfang der 1820er Jahre war er erster Zonser Beigeordneter, in den 1820er Jahren auch Gemeinderendant und ferner mindestens ab 1813 Mitglied des Kirchenrats der Pfarre Zons.[3]

Familie

Mathias Schmitz heiratete am 24. Dezember 1800 (kirchlich vier Tage später) in Zons Maria Elisabeth Titz (~ 8. Mai 1771 in Zons; † 31. Januar 1858 in Zons), Tochter des Ehepaars Müller Gottfried Titz (~ 11. April 1737 in Zons; † 22. Juli 1812 in Zons) und Magdalene geborene Hüsgen (* ca. 1737/38 in Uerdingen; † 6. Januar 1821 in Zons). Das Paar hatte 3 Kinder[4]:

  • Gottfried (* 11. Januar 1802 in Zons; † 10. Dezember 1872 in Zons), der den väterlichen Mühlenbetrieb übernahm, 1837-1851 erster Beigeordneter von Zons war und am 11. Januar 1838 in Zons Maria Magdalene Fuchs (* 23. Juni 1813 in Zons; † 25. Oktober 1895 in Zons) heiratete
  • Tillmann Josef Hubert (* 25. März 1804 in Zons; † 20. Mai 1806 in Zons)
  • Johannes Tillmann Hubert (* 29. Mai 1813 in Zons)

Die Familie wohnte im heutigen Haus Rheinstraße 5.

Sonstiges

Mathias Schmitz ging in seiner Freizeit der Jagd nach.[5]

Belege

  1. Lisken-FBZ, S. 678.
  2. GStAZ, S. 172-173.
  3. PfAZ, Nr. 138.
  4. Lisken-FBZ, S. 687.
  5. In der Gemeinderatssitzung vom 9. August 1829 wurde entschieden, die Zonser Gemeindejagd wieder an ihn zu verpachten (AiRKN, DO 07, Ratsprotokolle Dormagen, Nr. 79, p. 28r-29r).