Elisabeth Drost: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZonsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Elisabeth Drost''' war von 1948 bis 1957 als Lehrerin an der katholischen Volksschule in Zons tätig. == Ausbildung und Lehrtätigkeit =…“)
 
K
 
Zeile 11: Zeile 11:
 
<references />
 
<references />
  
 +
{{SORTIERUNG:Drost, Elisabeth}}
 
[[Kategorie:Lehrer]]
 
[[Kategorie:Lehrer]]
 
[[Kategorie:Schulwesen]]
 
[[Kategorie:Schulwesen]]
 
[[Kategorie:Bildungswesen]]
 
[[Kategorie:Bildungswesen]]
 
[[Kategorie:Personen]]
 
[[Kategorie:Personen]]

Aktuelle Version vom 2. Februar 2018, 19:11 Uhr

Elisabeth Drost war von 1948 bis 1957 als Lehrerin an der katholischen Volksschule in Zons tätig.

Ausbildung und Lehrtätigkeit

Elisabeth Drost hat vor ihrem Wechsel nach Zons an der Volksschule in Norf unterrichtet. Zum 22. Oktober 1948 übernahm sie die zweite Klasse an der Zonser Volksschule.[1]

Am 25. September 1957 feierte sie das 40-jährige Dienstjubiläum. Die Feier fand in einer Klasse des Schulneubaus an der Steinstraße statt, die für diesen Zweck eigens hergerichtet worden ist. Die Lehrerschaft überreichte der Jubilarin eine Stehlampe, von der Stadt erhielt sie ein Gemälde des Rheinturms von Theo Blum.[2]

Unmittelbar nach ihrem Dienstjubiläum schied Elisabeth Drost aus gesundheitlichen Gründen aus dem Schuldienst aus. Seit mehreren Jahren hatte ihr eine Asthmaerkrankung zunehmend zugesetzt, so dass sie zu längeren Kuren gezwungen war. Mit ihrer Pensionierung nahm sie ihren Alterswohnsitz in Norf.[3]

Belege

  1. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 16, p. 128.
  2. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 16, p. 159.
  3. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 16, p. 160.