Katharina Huppertz

Aus ZonsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katharina Huppertz (* 29. Juni 1878 in Kaarst) war 1898-1908 Lehrerin der Unterklasse an der Zonser Volksschule, als Nachfolgerin von Sophia Löhse und Vorgängerin von Lidwina Lohmann.

Herkunft und Schulbesuch

Katharina Huppertz kam am 29. Juni 1878 in Kaarst als Tochter der Eheleute Heinrich Huppertz und Agnes geborene Kallen zur Welt. Sie besuchte fünf Jahre in Kaarst und drei Jahre in Oberkassel bei Düsseldorf die Volksschule.[1]

Ausbildung zur Lehrerin und Lehrtätigkeit

Anschließend an ihren Volksschulabschluss war Katharina Huppertz zur Vorbereitung auf das Lehramt für vier Jahre auf dem Pensionat der Schwestern vom armen Kinde Jesus in Roermond. Vom 19.-22. Mai 1897 legte sie in Koblenz das erste Examen ab. Anschließend unterrichtete sie vom 16. Juni bis zum 16. September 1897 vertretungsweise an der Volksschule in Holzheim bei Neuss.[2]

Katharina Huppertz trat ihre Stelle als Lehrerin an der neu eingerichteten Unterklasse der Zonser Volksschule am 18. April 1898 an. Der bisherige Lehrer der gemischten Unterklasse, Rudolf Claus, wurde Lehrer der neuen Mittelklasse. Die Einführung der Katharina Huppertz führte der Ortsschulinspektor Pfarrer Adam Otten durch. Mit ihrer Einführung wurde ein dreistufiges oder -klassiges Schulsystem anstelle des bisherigen zweistufigen geschaffen. Ihre definitive Anstellung erfolgte zum 1. April 1902.

Vom 22. Juni bis zum 12. Oktober 1903 war Katharina Huppertz krankgeschrieben. Ihr Arzt, Dr. Bentler, diagnostizierte ein Hals- und Nierenleiden. Ihre Stellvertretung besorgten zunächst die örtlichen Kollegen Franz Zanders und Rudolf Claus. Ab dem 6. August bis zu den Herbstferien unterrichtete die Schulamtsbewerberin Maria Röther aus Neuss stellvertretend.[3]

In den Weihnachtsferien 1907 wurde bekannt, dass Katharina Huppertz von der Regierung nach Oberkassel bei Düsseldorf versetzt wird, wo sie am 1. April 1908 den Unterricht beginnen wird.[4] Zu ihrem Abschied am 31. März 1908 notiert Hauptlehrer Franz Zanders in der Schulchronik[5]:

"Huppertz war [...] an der hiesigen Unterklasse segensreich tätig, weshalb ihr ein ehrendes Andenken hier garantiert ist. Der Ortsschulinspektor, die Lehrpersonen, ja der ganze Ort haben Lehrerin Huppertz ungern scheiden sehen."

Am 1. April 1908 übernahm die Nachfolgerin, Lidwina Lohmann, den Unterricht in der Unterklasse.[6] Katharina Huppertz trat am 1. Juli 1932 in den Ruhestand.[7]

Belege

  1. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 15, p. 77.
  2. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 15, p. 77.
  3. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 15, p. 100, p. 102; AiRKN, DO 07, Gemeinderatsprotokolle Dormagen, Nr. 82, Sitzung 31. Juli 1903.
  4. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 15, p. 137.
  5. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 15, p. 138.
  6. AiRKN, DO 08, Schulchroniken Dormagen, Nr. 15, p. 139.
  7. Daten abgerufen am 24. Januar 2016 in der Online-Lehrer-Archivdatenbank der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung: http://bbf.dipf.de.